Projekt "Begegnungen" geht in die 4. Runde

(L-K) Auch in diesem Jahr startet wieder unser Projekt "Begegnungen", bei dem Schülerinnen und Schüler unserer Schule,  Kindern im nahe gelegenen Flüchtlingsheim an der Hernerstraße den Alltag erhellen. Sie bieten in ihrer Freizeit Spiel-,   Gestaltungs-, und Tanzangebote an. Natürlich hat die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler mit den Jahren abgenommen, da die Medienpräsenz nachlässt und die Stimmung in der Gesellschaft zum Teil ins Gegenteil umgeschlagen ist. Wir freuen uns aber über Menschen,  die offen und neugierig sind und unser Projekt auch weiterhin unterstützen. 

Neue Schülerfirma geht an den Start

(Marit Boss, BG12) Wir die Schülerfirma „InWASTEtigation“ der BG 12 haben, in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft im Rahmen des Schülerfirmenprojektes „Junior“, den Plan, ein Nachhaltigkeitsbuch zu entwerfen. Das Buch soll in erster Linie für Familien mit Kindern sein, aber auch alle ansprechen, die Spaß am Gestalten haben und kreativ sind. Wir wollen eine Reihe an „DIY`s“ präsentieren, um auf das wichtige Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen. Ebenfalls von Bedeutung sind die Themen Zero Waste, Upcycling und Minimalismus.

Von Bastelanleitungen bis Kochinspirationen ist alles dabei. Das Buch möchten wir mit so vielen Bildern wie möglich ausstatten und die Anleitungen so anschaulich gestalten, wie wir nur können. Zudem ist ein Verzeichnis von Unternehmen geplant, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verpflichten.

Die Arbeit in der Projektgruppe unterscheidet sich von anderen Schulstunden, da wir uns in Abteilungen wie Marketing, Finanzen oder Produktion eingeteilt haben. Zwei von drei Stunden der Woche nutzen wir, um in den einzelnen Abteilungen weiterzuarbeiten. Die übrige Stunde nutzen wir, um uns in der ganzen Gruppe zusammen zu finden und über erledigte oder kommende Aufgaben und Ziele auszutauschen. Dabei steht das Erleben von „Wirtschaft live“ im Vordergrund, um Schlüsselqualifikationen zu fördern, Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge zu erhalten und unternehmerisches Handeln und Denken anzuregen.

Ihr könnt unsere Firma unterstützen, indem ihr Anteilsscheine in einem Wert von 10€ kauft und somit ein Teil von uns werdet. Die Anteilsscheine sind ab dem 11.12.2018 jeden Tag in der zweiten großen Pause im Foyer zu erwerben.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit euch.

Worauf hoffst du? - Erste Atempause im Advent

(L-K) Hoffnung ermöglicht es, schwere Dinge leicht zu nehmen. Das verändert nicht schon von allein die Realität, aber der eigene Zugang, die eigenen Voraussetzungen, das eigene Gleichgewicht wird dadurch zum Positiven verschoben. Die Auswirkungen der Hoffnung verändern Menschen. Durch Hoffnung können uns Kräfte zuwachsen, die uns ohne Hoffnung verschlossen geblieben wären. Aber warum ist einem Hoffnung manchmal nahe und manchmal fern? Sie kommt und sie geht, sie ist da und sie verschwindet …

Warum? 

Gemeinsam sind wir in dieser ersten Atempause diesen Fragen nachgegangen.

So wie der Weihnachtsstern den Weg zur Krippe gedeutet hat, so können Menschen für uns zum Hoffnungsstern werden. Wenn wir füreinander da sind, uns zuhören, uns bestärken, uns trösten und an das Gute im Menschen glauben, wird der Hoffnungsstern nie erlöschen.

Adventskränze für alle!

(Christin, FSW UA) Wir, Studierende der Erzieherklassen FSW UA und UB aus dem Wahlfach Religionspädagogik, gestalteten traditionelle Adventskränze für alle Klassen unserer Schule. Im Hintergrund hörten wir weihnachtliche Musik, während wir kreativ und ideenreich individuelle Kränze gestalteten. Zuerst haben wir vier rote Kerzen auf dem Adventkranz befestigt. Außerdem brachten einige Studierende Naturmaterialien zur Gestaltung mit. Zimtstangen, Äpfel, Holzsterne, Tannenzapfen und Hölzer fanden Verwendung. Überreicht wurden die Kränze den Klassensprecherinnen und -sprechern im Rahmen der ersten Atempause in der Mehrzweckhalle unseres Berufskollegs.

  • 2018FSW-Adventskraenze01
  • 2018FSWAdventskraenze2
  • 2018FSWAdventskraenze3

Wir hoffen, dass die Kränze euch gefallen, und wünschen euch einen möglichst ruhigen Advent!

SV spendet 100 Euro für den Garten der Religionen

(Rö) „Jeder Euro zählt für den Garten der Religionen.“ Bernhard Lübbering, 1. Vorsitzender des Fördervereins, nimmt die Spende von 100 Euro dankbar entgegen. Denn die Planungen für dieses großartige Projekt der Begegnung und der Toleranz sind abgeschlossen, offen jedoch ist noch die Finanzierung, damit im Jahr 2019 mit dem Bau begonnen werden kann.

Der Garten der Religionen soll ein Ort der Begegnung und des Dialogs werden. In einer globalisierten Welt, in der wir mit verschiedenen Kulturen und Religionen in Berührung kommen, ist dies umso wichtiger.

„Kein Friede zwischen den Nationen ohne Frieden zwischen den Religionen. Kein Friede zwischen den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen“ (Hans Küng).

Der Garten der Religionen im Alfons-Hünting-Park in Recklinghausen Stuckenbusch will kein Informationsort sein. Er will zum Entdecken, Besinnen und zum Austausch untereinander einladen. Die Besucherinnen und Besucher erkunden den Garten über sechs Stationen, die stellvertretend für die fünf Weltreligionen stehen. Die sechste Station spricht diejenigen an, die sich keiner der Weltreligionen zuordnen. Die Stationen sind so gestaltet, dass sie mit ihren Impulsen zum Nachdenken über grundlegende Menschheitsfragen anregen. Am Ende des Wegs befindet sich eine Friedensglocke, die für die Sehnsucht der Menschen nach Frieden steht.