Lieferkettengesetz? Nie gehört…

(L-K) So geht es wohl vielen Leuten, dabei hat die Initiative Lieferkettengesetz ein wichtiges Anliegen. Zahlreiche Organisationen wie Misereor, Brot für die Welt, BUND, Greenpeace, Inkota und viele andere kämpfen für ein gemeinsamen Ziel: „Wir treten ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Auch in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich deutlich: Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Umso dringender brauchen wir jetzt ein Lieferkettengesetz! Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften.“

Im Religionsunterricht der BFS 12B haben wir uns in der letzten Unterrichtsreihe mit dem Fairtrade-Gedanken beschäftigt und wie wir uns in unserem täglichen Leben für eine gerechte Welt engagieren können.

Das Thema ist den Schülerinnen und Schülern nicht fremd, führen sie doch seit dem letzten Schuljahr den schuleigenen Eine-Welt-Laden. Da ein regulärer Pausenverkauf aufgrund der Coronapandemie im Moment nicht möglich ist, mussten wir andere Wege gehen, den Fair-Trade-Gedanken auch in unserer Schule wach zu halten.

So entschieden wir gemeinsam im Unterricht, die Ausstellung von "Südwind - Institut für Ökonomie und Ökumene" (https://suedwind-institut.de) zum Lieferkettengesetz an unsere Schule zu holen. Die BFS 12B gestaltete zusätzlich noch Plakate und machte auf ihnen deutlich, warum ein Lieferkettengesetz so wichtig ist.

Damit diese einer breiteren Schülerschaft vorgestellt werden konnte, stiegen kurzerhand die Politiklehrkräfte mit in die Thematik ein und besuchten die Ausstellung mit ihren Klassen.

So entstand ein sehr informativer Mix aus Roll-up-Displays, einem Quiz, Infoplakaten und einem Actionbound* zum Thema.

Und so lässt sich am Ende der Ausstellungszeit festhalten: Lieferkettengesetz! Jetzt! Damit alle Menschen eine Zukunft haben.

 

 

* Actionbound ist ein sogenanntes "serious game", bei dem Nutzende eigene digitale Schatzsuchen, mobile Abenteuer und interaktive Führungen erstellen und diese einem Publikum zeigen.