Angehende Erzieher haben schulischen Teil der Ausbildung geschafft!

(Sni) Am Freitag, 2. Juli 2021 schritten die stolzen und glücklichen angehenden Erzieherinnen und Erzieher hinter ihren Klassenleitungen in die Kirche St. Peter, um im Anschluss an Gottesdienst und Abschlussreden ihre Zeugnisse in Empfang zu nehmen. Zwei Jahre Ausbildung liegen hinter ihnen, davon ein Großteil unter den besonderen Bedingungen der Pandemie: Wechselunterricht, Online-Konferenzen, Schulschließung, Mund-Nasen-Schutz, Desinfektion, Lüften, und Testen, Testen, Testen... Wahrlich keine idealen Bedingungen, um eine so intensiv praktische Ausbildung wie die ihre zu absolvieren, zumal die Praxisanteile nur erschwert oder teilweise überhaupt nicht durchgeführt werden konnten.

  • 2021Abschluss_FSW
  • 2021AbschlussklasseFSW_OA_02
  • 2021AbschlussklasseFSW_OB_02

Hierauf gingen die Schulseelsorgerinnen, Frau Lamsieh-Köhl und Frau Röhrmann, in ihrem Gottesdienst ein, der mit "Eine Meisterleistung!" überschrieben war. Nicht nur hatten die anwesenden Absolventinnen und Absolventen die Herausforderungen und Prüfungen dieser Zeit bestanden, sie konnten daran auch wachsen. Ähnlich wie die Baumeister von Pisa, die sich nicht davon abhalten ließen, das Bauwerk zu vollenden, obwohl das Fundament abgesackt war. Sie nahmen die Herausforderung an und machten es zu einem der bekanntesten Monumente der Welt. Und so hatten die Schülerinnen und Schüler sich nicht entmutigen lassen und damit auch für ihr weiteres Leben gelernt, Probleme zu lösen und auch auf schiefen Fundamenten weiter aufzubauen.

Herr Rüter, unser Schulleiter, griff das Bild von dem Bauwerk auf und schloss mit den Worten des Liedermachers Hannes Wader in seinem Lied "Wünsche" als Ermutigung und Aufforderung für die zukünftige Arbeit im Anerkennungspraktikum der angehenden Erzieherinnen und Erzieher:

Ich wünsche mir
Ein heißeres und mutigeres Herz
Um mich nicht aus Furcht vor übermächtigen Gewalten
Weise aus dem Streit der Welt herauszuhalten

Ich wünsche mir
Ein empfindlicheres offeneres Ohr
Das ich nicht abgestumpft, taub und gleichgültig werde
Gegen die Schreie der Verdammten dieser Erde

Ich wünsche mir
Einen klareren und wacheren Verstand
Der niemals schläft, mich immer und überall warnt
Wo die Lüge sich als Wahrheit tarnt

Ich wünsche mir
Mehr Geduld, mehr Weitsicht und Gelassenheit
Um die Unbesiegbarkeit von Hass und Dummheit zu erkennen
Um nicht selbst Blind vor Zorn dagegen anzurennen

Ich wünsche mir
Eine stärkere und glücklichere Hand
Die Kraft um meine Trägheit immer wieder zu bezwingen
Und das, was ich tun muss endlich zu vollbringen
Die Kraft um meine Trägheit immer wieder zu bezwingen
Und das, was ich tun muss endlich zu vollbringen

Abgerundet wurde die Feier durch den Gesang von Mercedes Felling, die von Herrn Rüter am Keyboard begleitet wurde, und dem Orgel- und Klavierspiel von Tobias Laufer.

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Meisterleistung und viel Erfolg für das Anerkennungsjahr!