Sternstunden — Atempausen im Advent

Sternstunden sind besondere Momente, die wir erleben, geschenkt bekommen oder anderen schenken können. In diesen Momenten verändert sich etwas, im Großen oder im Kleinen. Sternstunden berühren und prägen uns: die besondere Begegnung, ein Lächeln im Gesicht, eine unerwartete Wendung, das besondere Ereignis, ein einmaliges Fest.

In dieser dunklen Jahreszeit warten wir sehnsüchtig auf den Advent. Advent heißt Ankunft. Wir warten auf die Ankunft Jesu. Seine Geburt ist eine Sternstunde — für die Menschheit und für den Einzelnen. Gott kommt zu uns, er macht sich klein. Er wird zum Geschenk für jeden.

Das ist das Geheimnis von Weihnachten.

 

In unseren Atempausen zum Thema „Sternstunden“ wollen wir Schritt für Schritt ergründen, was Advent sein kann, worauf wir warten, was in unserem Leben zählt, worauf es ankommt. Wir nehmen wöchentlich eine kleine Auszeit, um zur Ruhe zu kommen, nachzudenken, gemeinsam zu singen — dem Geheimnis von Weihnachten nachzuspüren.

Dabei probieren wir wegen der anhaltend hohen Coronazahlen wieder etwas Neues aus. In diesem Jahr bereiten einzelne Klassen im Religionsunterricht die Atempause vor, die dann in zwei unterschiedlichen Formen durchgeführt wird: Je drei Klassen treffen sich gemeinsam in der Mehrzweckhalle, die anderen feiern in der Klasse mit den vorbereiteten Bildern und Texten. So nähern wir uns langsam und achtsam wieder dem Gemeinschaftsgefühl, das den Spirit unserer Schule ausmacht, und hoffen auf einige schöne Sternstunden im Advent.