Brasilianische Sängerin Rosani Reis und Band am AH-BK

(Rü) „Es hängt alles miteinander zusammen!“ – einfache, und doch so präzise Gedanken der brasilianischen Sängerin und Musikerin Rosani Reis, die am 08.11.2019 für alle Schülerinnen und Schüler des AH-BK ein 90-minütiges beeindruckendes Konzert in der Mehrzweckhalle gab.

Ihre einleitenden Gedanken verweisen auf die politischen Gegebenheiten in ihrem Heimatland Brasilien, in dem ein diktatorisches Regierungsprinzip – neben den Bedingungen insbesondere für die arme Bevölkerung – kaum vorstellbare Umweltzerstörungen zur Folge hat.

Und so erzählt und singt sie von den Menschen ihrer Heimat, von ihren Sorgen, Nöten, Bedrohungen, und sie ist dankbar dafür, dass die gegenwärtige weltweite Umweltbewegung insbesondere in der jungen Generation auch in ihrer Heimat angekommen ist… mit der großen Hoffnung auf Veränderung.

Begleitet wird sie bei ihren ruhigen Balladen und stimmungsvollen Mitmach-Songs von drei bemerkenswerten gesanglichen und musikalischen Mitstreitern. Da sind zum einen ihre beiden Kinder Noah und Luna Reis-Ramma: Noah ist ein bereits mehrfach auf Landes- und Bundesebene ausgezeichneter Konzertpianist. Seine Liedbegleitungen sind virtuos und geben allen Liedern einen tragenden harmonisch-rhythmischen südamerikanischen Zauber. Seine Schwester Luna unterstützt mit kompetenter Latin-Percussion. Und beide Kinder offenbaren sich als Meister der Mehrstimmigkeit, wenn sie den mal melancholisch, mal aufwühlenden Gesang ihre Mutter harmonisch unterstützen.

Und dann ist da noch Mauricio Tizumba, ein außerordentlich charismatischer Musiker, Sänger, Schauspieler und Tänzer, der das Publikum mit „ein paar Blicken“ sofort in seinen Bann und mit auf die musikalische Reise nimmt. Zu Beginn noch ein wenig verhalten, doch dann lässt sich die Schulgemeinde schnell von den Liedern, Erzählungen und den Mitmach-Songs der Künstler anstecken und faszinieren.

Und so bleibt die Erinnerung an ein bewegendes „Mittags-Konzert“ an unserer Schule – nachdenklich stimmend und zugleich so freud- und hoffnungsvoll. Ein besonderer Dank gilt daher dem Förderverein sowie dem Bistum Münster als Träger unserer Schule, die durch großzügige Spenden das Konzert möglich gemacht haben.

(FOTOS: Markus Holtkemper)