Neue Informationen zu den Prüfungen und "Blauen Briefen"

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

zunächst einmal hoffe ich, dass Sie sich alle guter Gesundheit erfreuen. Im Folgenden informiere ich Sie über relevante Entscheidungen des Schulministeriums NRW, die Sie betreffen:

 

  1. Berufliches Gymnasium:

Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden um drei Wochen verschoben.

Die Abiturprüfungen 2020 beginnen im Haupttermin demnach am Dienstag, 12. Mai 2020 und laufen bis Montag, 25. Mai.

Damit verliert der bisherige Zeitplan seine Bedeutung.

 

  1. Abschlussklassen der Berufsfachschule, Gymnastiklehrkräfte, Fachschule des Sozialwesens:

Die Prüfungsverfahren für (...) Schülerinnen und Schüler in anderen Bildungsgängen der Berufskollegs müssen ebenfalls neu terminiert und vor den Sommerferien noch umgesetzt werden. Dies betrifft vor allem Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife in verschiedenen Bildungsgängen sowie eine Vielzahl von Prüfungen für Berufsabschlüsse nach Landesrecht (z.B. Erzieherinnen und Erzieher, Gymnastiklehrerinnen und Gymnastiklehrer).

 

  1. „Blaue Briefe“:

Das Ministerium für Schule und Bildung hat am 25. März 2020 entschieden, dass aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW („Blaue Briefe“) wegen Versetzungsgefährdung versandt werden.

(Quelle: schulministerium.nrw.de, 25. und 27.03.2020)

 

Sobald die neuen Termine zu den Prüfungsverfahren feststehen, werden wir Sie an dieser Stelle entsprechend informieren.

Zudem werden wir zeitnah auf schulbistum.de neueste Informationen veröffentlichen.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

 

Gregor Rüter

Schulleiter AH-BK

Impuls zur Fastenzeit – "Zuversicht"

(Ost) Zu dieser Woche hatte die Gym13 eine Atempause zum Thema „Zuversicht“ vorbereitet. Streift der Blick heute über die  Gestaltungsideen der angehenden Bewegungspädagoginnen und -pädagogen, ihre Planungen und Texte, so scheinen sie aus der Zeit gefallen zu sein. Denn die aktuellen Schlagzeilen vermitteln alles andere als Zuversicht.

Weiterlesen: Impuls zur...

Videodreh im Wirtschaftskurs

(L-K) Am vorletzten Donnerstag bekam der Wirtschaftskurs der BG13 Besuch von einer Redakteurin von "Kirche und Leben". Das Buchprojekt "Nachhaltigleicht" hatte große Aufmerksamkeit erregt, so dass das Redaktionsteam auf das Projekt aufmerksam wurde und die Schülerinnen unbedingt kennenlernen und einen Beitrag für die Homepage von "Kirche und Leben"  und den YouTube-Kanal drehen wollten.

Weiterlesen: Videodreh im...

Impuls zur Fastenzeit – "Nur Mut"

(L-K) In dieser Woche hätten wir die Atempause „Nur Mut“ gefeiert.

Im Mittelpunkt stand der Bibelvers „klopfet an und euch wird aufgetan“. Wir haben uns daraufhin im Relikurs der BFS 11b für das Symbol „Tür“ entschieden. Hier ein paar Gedankensplitter dazu…

An Türen kann man achtlos vorbeilaufen oder man kann die Klinke erwartungsvoll herunterdrücken. An Türen kann man sanft anklopfen, oder aber heftig dran hämmern. Türen kann man öffnen, aber auch zuschlagen. Türen kann man abschließen, aber auch zuhalten. Das Leben hält viele Türen für uns bereit. Jesus ermutigt uns durch die Türen des Lebens zu schreiten. 

Jesus  hat uns eine Tür aufgetan,
eine Tür, die uns niemand verschließen kann!
Jesus lädt uns ein, zu IHM zu kommen,
Jesus ist auch die Tür, die zum Vater führt.
Jesus will uns Menschen mit Gott in Beziehung bringen, ... und diese Tür steht uns allen offen. Die Entscheidung liegt bei mir - die Tür zu Gott, die Tür zu Jesus, die Tür zum Leben jedenfalls
sie ist immer für mich offen, mein ganzes Leben lang - jeden Tag, jede Stunde und jede Sekunde neu.

Es braucht wohl ein wenig Mut Türen zu öffnen oder an Türen zu klopfen. Es liegt nur an uns selber, ob wir unsere Schwellenangst überwinden. Dabei geht es uns manchmal, wie mit vielen anderen Tür-Erfahrungen: Wir sind angewiesen auf Ermutigung.

JESUS ermutigt uns, in dem er sagt:
Bittet, so wird euch gegeben;
suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan.

Gottes Haus-Türe steht jederzeit für uns offen…

Diese schwierige Zeit kann uns Angst machen, wir haben vielleicht Angst vor sozialer Isolation, Angst davor, dass Menschen die uns nahe stehen erkranken, Eltern haben vielleicht Angst vor dem Verlust der Arbeit, ihr habt Angst was mit eurem Schulabschluss wird…

Gerade in diesen Zeiten brauchen wir Mut, Zuspruch, Hoffnung… Ich finde gerade im Moment helfen uns die ermutigenden Worte von Jesus:“ bittet, so wird euch gegeben;
suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“

Und ich erlebe es im Moment vielfach in unserer Gesellschaft, viele Menschen schließen sich zusammen, um z.B. für ältere oder kranke Menschen einzukaufen, dem Krankenhauspersonal wird Beifall gespendet, Bedürftige werden mit Lebensmitteln unterstützt, weil die Tafeln nach und nach schließen…

Ja, die Situation kann Angst machen, aber so viele Menschen stehen auch mutig Seite an Seite und unterstützen sich gegenseitig.

Vielleicht könnt ihr auch andere Menschen in eurer Umgebung unterstützen, es gibt zahlreiche Helfernetzwerke, schaut euch doch mal im Netz um…

Nur Mut, in diesen Zeiten, dann werden wir die Krise gemeinsam überstehen…

Bleibt gesund.

Tanja Lamsieh-Köhl

 

 

 

 

Corona-Krise - Schulische Arbeit am AH-BK

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der beruflichen Praxis,

 

zunächst einmal hoffe und wünsche ich, dass sie alle bei guter Gesundheit sind.

Die Corona-Krise hat weitreichende Veränderungen und Entscheidungen für unsere schulische Arbeit zur Folge.

In Anlehnung an die Weisungen des Schulministeriums und unseres Schulträgers sowie in Abstimmung mit dem Kollegium gilt daher an unserer Schule Folgendes:

 

Allgemeine Informationen:

1. Auf unserer Internet-Plattform schulbistum.de finden sich alle Informationen zur schulischen Arbeit und zur Gestaltung und Abwicklung der Praktika. Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Studierenden (SuS) in den Berufspraktika haben persönliche Zugänge zu dieser Plattform,

2. Unsere SuS erhalten über die Internet-Plattform schulbistum.de seitens ihrer Fachlehrkräfte Aufgaben zur Bearbeitung. Ich bitte alle SuS um tägliche Beachtung und Durchsicht der entsprechenden Ordner.

3. Zum heutigen Zeitpunkt liegen uns noch keine Informationen vor, ob die zentralen Abschlussprüfungen (Abitur, Fachabitur, Berufsausbildung theoretischer Teil) verschoben werden.

 

Für die Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens:

 

4. Praktika

Das Praktikum der Unterstufe der Fachschule des Sozialwesens (FSW) ist mit Datum vom 18.03.2020 beendet worden. Die Studierenden erhalten ebenfalls seitens unserer Schule über die Internet-Plattform schulbistum.de Aufgabenstellungen zur Bearbeitung. Bezüglich der Beurteilung des bisherigen Praktikumszeitraums seitens der Praxis werden sich die Praktikantinnen und Praktikanten mit ihren Praxisstellen in Verbindung setzen. Wir bitten freundlich darum, den Ihnen vorliegenden Beurteilungsbogen spätestens bis zum Beginn der Osterferien (06.04.2020) unserer Schule zukommen zu lassen.

 

Das 4-wöchige Praktikum in der Berufsfachschule (BFS) nach den Osterferien findet nicht statt.

Das 3-wöchige Praktikum im Beruflichen Gymnasium (BG) vor den Sommerferien findet nicht statt.

Hierzu erhalten sie noch eine entsprechende schriftliche Mitteilung seitens unserer Schule.

 

Berufspraktika in der Fachschule des Sozialwesens, für die Anstellungsverträge zwischen Praktikantinnen und Praktikanten und Trägern bestehen, sind von den Studierenden abzuleisten, wenn dies auf Grundlage der Gegebenheiten der jeweiligen Praktikumsstelle vor Ort möglich ist. Wenn ein Absolvieren nicht möglich ist, werden den Studierenden durch die nicht vollständig absolvierten Praktika keine Nachteile entstehen.

 

5. Projektarbeit:

Die Durchführung von Aktivitäten in sozialpädagogischen Einrichtungen im Rahmen der Projektarbeit der Oberstufe der Fachschule des Sozialwesens findet nicht statt. Die Studierenden erhalten hierzu auf schulbistum.de alternative Aufgaben über ihre sie begleitenden Lehrkräfte.

 

Dies zu ihrer Information.

 

In diesen und den kommenden Zeiten ist es jedoch viel wichtiger, dass Sie, Ihre Familien, Ihre Freunde und Nachbarn gesund bleiben! Achten Sie auf sich und andere. In diesem Sinne begleiten Sie alle meine besten Wünsche!

 

Herzliche Grüße

Gregor Rüter

Schulleiter